K800_EH1Die Schellenberger Eishöhle liegt in 1570 Metern Höhe. Idealerweise steigt der Bergsteiger gleich nach Öffnung der Eishöhle hinauf, oder macht eine ausgedehnte Wanderung von der Bergstation der Untersbergbahn. Je eher Sie die Höhle im Frühjahr besuchen desto mehr Eis befindet sich in der Schellenberger Eishöhle. In der Höhle gibt es etwa jede Stunde (je nach Jahreszeit) eine Führung mit einem ausgebildeten Höhlenführer.
 
Bevor es aber abwärts geht bekommen die Besucher der Eishöhle Karbitlampen und müssen sich erst einmal warm anziehen. Die Temperaturen in der Höhle liegen teilweise unter Null Grad. Also vergessen Sie auch im Sommer nicht die warmen Kleidungsstücke! 
 

Genauere Information bezüglich Treffpunkt und Führungen bekommen Sie bei der Gemeinde Marktschellenberg und bei der Toni Lenzhütte.

Der Weg aus dem Tal zur Eishöhle:

 

 

Zwischen Marktschellenberg und der Grenze zu Österreich, an der B 305, befindet sich der kleine, kostenlose Parkplatz zur Schellenberger Eishöhle. Hier nahe des ehemaligen Zollturmes, beginnt der anspruchsvolle Aufstieg auf einen gut ausgebauten Weg. Durch schattigen Hochwald nähert man sich nach ca. 2h der Baumgrenze, mit einem herrlichem Ausblick auf den Untersberg und die bewirtschafte Toni Lenz Hütte (1.450m) vor Augen. Diese wird nach einer weiteren guten Stunde erreicht. Von dort aus sind es nur mehr 20 Minuten bis zur Schellenberger Eishöhle.

 

landkarte

 

Der Weg übers Untersberg Massiv mit Hilfe der Untersbergbahn:

 

 

Die Eishöhle ist über die Untersbergbahn in etwa 1 1/2 bis 2 Stunden reiner Gehzeit zu erreichbar. Der Weg führt über das hochalpine Karstplateau, den Thomas Edersteig (einer der einzigartigsten und interessantesten seiner Art, Trittsicherheit erforderlich), zur rund 200m tieferliegenden Schellenberger Eishöhle.

 

 

 

 

 
 
 

Weiter Wandermöglichkeiten / retour-weg:

 

 

Vom Höhleneingang zum Thomas Eder Steig, der in kühner Linienführung (durch 4 Tunnel) die Senkrechte Felsflanke zur Mittagsscharte erschließt. Oberhalb der Mittagsscharte entweder nach rechts in Richtung Salzburger Hochtron (1853m) zur Bergstation der Untersbergbahn zurück, oder links zum Störhaus (3 Std).

 

 

 

Daten und Fakten der Eishöhle:

 
 

 

Thomaserdersteig

Die Eismassen der größten Eishöhle Deuschlands werden auf 60.000m3 geschätzt. Durch 30m dicke Eisschichten führt der Rundweg in tiefer gelegene Eishallen mit "Eismandeln", Eisfahnen und Eisfällen.  

 

Die Führung erfolgt mit Karbidlampen, die von den Besuchern getragen werden. Dabei entstehen im warmen Licht beeindruckende Einblicke in das innere des Eises.

 

 

  
  • Die Führung durch die Eishöhle dauert ca. 40 Minuten

  • Auf warme Kleidung ist unbedingt zu achten

         weitere Infos: http://www.eishoehle.net/